Das war Costa Rica

Jan 11, 2016
Torsten

27 Tage war ich in Costa Rica unterwegs. In dieser Zeit legte ich 1637 Kilometer mit dem Auto zurück, schoss tausende Bilder, sah Regenwälder und Hochgebirgslandschaften und führte viele interessante Gespräche. Es ist vor allem die Vielfalt, dich mich beeindruckt hat. In einem Land, welches nur unwesentlich größer als Niedersachsen ist, gibt es unglaublich viel zu entdecken. Vor allem die Tier- und Pflanzenwelt hat mich in ihren Bann gezogen. Mit ein wenig Geduld und einem geschulten Auge an seiner Seite lassen sich Dinge entdecken, die sonst nur im Zoo oder im Botanischen Garten zu sehen sind.

Abendstimmung in Costa Rica.

Abendstimmung in Costa Rica.

Ich möchte an dieser Stelle eine Reiseempfehlung für Costa Rica aussprechen. Das tue ich auch deswegen, weil sich das Land gut und sicher erkunden lässt. Natürlich gibt es Kriminalität, aber diese beschränkt sich überwiegend auf die Ballungsräume der größeren Städte. Erhöhte Wachsamkeit empfehle ich in und um San José, Puerto Limón und Puntarenas. Allgemeine und aktuelle Sicherheitshinweise bietet auch das Deutsche Auswärtige Amt.

Um falschen Erwartungen vorzubeugen sei erwähnt, dass Costa Rica kein kostengünstiges Reiseland ist und ein wesentlich höheres Preisniveau als etwa Nicaragua hat. Zudem sollte man sich klar darüber sein, dass der Staat bei Touristen sehr beliebt ist und es Regionen und Nationalparks gibt, in denen das Gedränge groß sein kann. Wer sich jedoch nicht davor scheut, längere Wege auf sich zu nehmen, der wird atemberaubende und menschenleere Gebiete entdecken. Hilfreich kann es auch sein, in der Nebensaison (z.B. am Ende oder zu Beginn der Regenzeit (Ende April – Ende Juni, November))  zu reisen.

Folgende Beiträge veröffentlichte über Costa Rica:

Ich werde meine Erfahrungen und Erlebnisse in eine zweiteilige Vortragsserie über Mittelamerika einbauen, die ich zu einem späteren Zeitpunkt anbieten werde. Für die weitere Recherche werde ich in den kommenden zwei Jahren noch weitere Reisen in die Region unternehmen. Informationen dazu folgen auf der Seite: „Reiseprojekte“.

Volker Alsen arbeitet seit 1989 in Lateinamerika und lebt seit 2009 in Costa Rica. Er betreibt in Santa Ana (bei San José) eine kleine Unterkunft und stellt individuelle Touren zusammen. Mit seiner Expertise war er mir eine große Hilfe und ich möchte diesen Kontakt guten Gewissens weitervermitteln.

Wer bei Volker eine Tour bucht – sei es in Venezuela oder Costa Rica – und dabei weigelontour erwähnt, der bekommt einen speziellen Preis.

Kontakt:

  • Link zur Unterkunft: Posada Nena
  • Touranfragen: volker@posadanena.com

Gute Dienste hat mit der Reiseführer von Stefan Loose erwiesen. Diesen gibt es hier.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close