Projekt 7000 – die Idee

Apr 15, 2017
Torsten

Zwei Jahre. Drei Kontinente. Vier Gebirge. 30 Gipfel. Projekt 7000 wird eine abenteuerliche Reise, eine große Herausforderung für Mensch und Material. Gemeinsam wollen wir uns auf den Weg machen, um Berge zu besteigen, abgelegene Regionen zu erkunden und das Gespräch mit den Einheimischen zu suchen. Was steckt in uns Menschen und was in unserem Planeten? Diesen Fragen werden wir uns stellen, unsere eigenen Grenzen neu definieren und im Dialog mit Menschen fremder Kulturen den persönlichen Horizont erweitern. Und wo geht das besser als im Gebirge? Berge sind ehrliche Feedbackgeber, die die eigenen Stärken und Schwächen gnadenlos aufzeigen. Sie sind auch ein anspruchsvoller Lebensraum, dessen Bewohner sich tagtäglich mit den Kräften der Natur auseinandersetzen müssen. Was können wir von ihnen lernen?

In einer Zeit, die von Falschmeldungen und Vorurteilen geprägt ist, werden wir mit eigener Kraft die touristischen Pfade verlassen, um mit eigenen Augen zu sehen, wie es wirklich ist. Wir werden Forscher sein, Abenteurer, kritische Journalisten, die sich mit  Neugier, Wissensdurst und Erfahrung auf eine Entdeckungsreise begeben.

Der Kader: Marten, Torsten, Max, Sylvie, Florian, Benjamin, Elias, Anne, Karsten, Viktoriya, Frank, Tim, Toni (von links). Es fehlt Martin.

Keiner der 14 Mitstreiter ist ein professioneller Alpinist. Psychologen, Rechtsanwälte, Sachbearbeiter, Fotografen, Wissenschaftler, Studenten … befinden sich in unseren Reihen. Alle bringen wir unsere persönlichen Erfahrungen mit und teilen die gleichen Werte. Als Gruppe zusammenzuwachsen, voneinander zu lernen und gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten –  auch das macht dieses Projekt aus. Getreu dem Motto: „Ein Weg bildet sich dadurch, dass er begangen wird“, werden wir uns auf den Weg machen, um Grenzen zu verschieben und Vorurteile abzubauen. Wir wollen zeigen was möglich ist, wenn man an seine Träume glaubt und mit anderen Menschen zusammenarbeitet.

 


Folge uns auf Schritt und Tritt:

 

 

 

 

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close