Begegnungen, Teil II

Dez 14, 2014
Torsten

Mit dem Beginn des zweiten Reiseabschnittes habe ich eine mehrteilige Serie eingeführt: Regelmäßig stelle ich Personen vor, die mir auf meiner Tour begegnet sind und die mich mit ihrer (Lebens)Geschichte faszinieren. Jeff habe ich im westaustralischen Danham kennengelernt. Er steuerte die Cessna während des luftigen Fotoshootings.

Jeff aus Melbourne.

Jeff aus Melbourne.

„Die starken Seitenwinde faszinieren mich“, sagt Jeff und seine Augen leuchten. Der 22-Jährige ist Pilot. 730 Flugstunden hat er in seinem jungen Fliegerleben bereits gesammelt, die Anstellung bei der Shark-Bay-Air ist sein erster Job.

Das australische Ausbildungssystem für Piloten sieht vor, dass die frisch gebackenen Inhaber der Berufspilotenlizenz (CPL) auf kleineren Maschinen an verschiedenen Orten Erfahrung sammeln, bevor sie in das Cockpit einer großen Linienmaschine steigen dürfen. „1500 Flugstunden sollte man bei der Bewerbung für eine internationale Fluggesellschaft vorweisen können.“ Jeff hat knapp die Hälfte. „Bis die 1000 Stunden voll sind, will ich hier bleiben. Dann suche ich mir einen neuen Job.“ Wo das sein wird, will ich von ihm wissen. „Das kann man nicht planen. Auf einen Arbeitsplatz kommen oft hundert Bewerber. Als junger Pilot musst du bereit sein immer und überall hinzugehen.“ Zeit für eine Freundin bleibt nicht. „Ich sehe es bei meinen Kollegen. Diejenigen, die gebunden sind, bekommen irgendwann Probleme oder brauchen viel länger, um eine gute Anstellung zu bekommen.“ Jeff wirkt ein wenig nachdenklich. Ich kann ihn gut verstehen. Schließlich wollte ich lange Zeit selber Berufspilot werden – und entschied mich dann genau aus diesem Grund dagegen.
Es dauert nicht lange, bis das Funkeln in Jeffs Augen zurückkehrt. „Mein Traum ist es, als nächstes nach Darwin zu gehen.“ Die Flugbedingungen wären dort sehr anspruchsvoll. Insbesondere in der Regenzeit, wenn Gewitter, Starkregen und viele Wolken die Piloten auf die Probe stellen. Doch bis er sich auf eine Stelle im Norden Australiens bewerben wird, werden noch einige Monate vergehen. Solange hofft er auf starke (Seiten)Winde. „Cross-wind-landings sind zwar für die Fluggäste nicht besonders angenehm, aber für mich sind sie ein super Training.“

Der Flug mit Jeff, über die Weiten des Shark-Bay-Weltkulturerbes, wird mir in Erinnerung bleiben.

Der Flug mit Jeff, über die Weiten des Shark-Bay-Weltkulturerbes, wird mir in besonderer Erinnerung bleiben.

Junge Piloten, wie Jeff, gibt es in Australien viele. Die meisten von ihnen haben den Traum, eines Tages im Cockpit einer internationalen Fluggesellschaft zu sitzen. Auf dem Weg dorthin gibt es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Da die Entfernungen innerhalb Australiens gewaltig sind, kommt dem Flugzeug eine ganz andere Bedeutung zu, als das etwa in Deutschland der Fall ist. Auf Ambulanz-, Charter-, Rund- und Versorgungsflügen können die Jungpiloten Erfahrungen und Flugstunden sammeln.
Die Ausbildung ist teuer, kaum jemand bezahlt sie aus der eigenen Tasche. „Wenn man die Pilotenausbildung mit einem Studium verbindet, bekommt man rund 100.000 Dollar Ausbildungsgeld vom Staat, ganz gleich, wie vermögend die Eltern sind“, erklärt mir Jeff, der den Weg eines Luftfahrtstudiums an der Melbourner Swinburne-Universität gegangen ist.
Trotz seines jungen Alters wirkt Jeff sehr souverän. Er scheint ganz genau zu wissen, worauf er sich eingelassen hat und auf was er daher verzichten muss. Sein Motor ist die Leidenschaft. „Fliegen ist toll. Du siehst schöne Dinge und hast ein Gefühl der Freiheit. Ich genieße jeden einzelnen Tag.“ Da ist es wieder, das Funkeln in seinen Augen.

Die nächsten Teile der Serie sind bereits im Notizblock. Demnächst geht es mit Wayne weiter. Er ist LKW-Fahrer und steuert sogenannte ‘Road trains‘ (besonders lange Transporter).

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close