An der Grenze

Jan 28, 2015
Torsten

Erst war es ein stilles Leiden, zwei Stunden später fluchte ich lautstark. Bei 15 Grad Celsius, Gegenwind und starkem Regen saß ich klitschnass auf dem Fahrrad und empfand dabei wenig Freude. Es war einer dieser Momente, in denen man die Zeit vorspulen möchte oder sich an einen anderen Ort wünscht. Anders ausgedrückt sind es die Situationen, in denen man den persönlichen Wohlfühlbereich verlässt.

Dieses Verlassen der „Komfortzone“ ist meistens anstrengend, oft nervenaufreibend und manchmal auch gefährlich. Aber paradoxer Weise sind es eben diese Situationen, welche einer Reise die gewisse „Würze“ verleihen, den eigenen Horizont erweitern und Gesprächsstoff liefern.

Die Bilder stehen stellvertretend für meine Erfahrungen außerhalb des Wohlfühlbereiches.

Wer bereit ist, ab und an die Komfortzone zu verlassen, der wird (oft) mit einzigartigen Erlebnissen und schönen Momenten belohnt. Denn nicht zu vergessen sind die Augenblicke, in denen man den persönlichen Wohlfühlbereich wieder erreicht. Gefühlt schmeckt das Essen dann doppelt so gut und eine Dusche oder ein wärmender Ofen kommen einem wie purer Luxus vor. Kurzum: Man weiß den gewohnten Komfort (wieder) so richtig zu schätzen.

Deswegen bin ich bereit, zeitweise an meine Grenzen zu gehen, oder bewusst auf Annehmlichkeiten zu verzichten. Es ist ein schmaler Grat zwischen Spaß und Qual. Neugier ist der Auslöser, der mich zu diesem Balanceakt verleitet.


(Derzeit bin ich mit dem Seekajak in der tasmanischen Wildnis unterwegs und werde dabei (wahrscheinlich) auch Situationen erleben, die mich aus meiner persönlichen Komfortzone hinausbefördern. Diesen Text habe ich im Vorfeld der Expedition geschrieben, um für die Frage: „Wie viel bin ich bereit zu ertragen“, zu sensibilisieren.** Die Grenzen des Komfortbereiches sind individuell, der generelle Umgang mit ihm ist eine Lebenseinstellung.)

** es geht nicht nur um „extreme“ Aktionen. Es beginnt bereits im Alltag. Etwa bei der Frage, ob man kurze Strecken mit dem Fahrrad oder dem Auto zurücklegt.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close