Der letzte K(l)ick – angekommen am Atlantik

Mrz 26, 2015
Torsten

Klick. Der linke Schuh löst sich aus dem Pedal. Ich höre auf zu treten und rolle noch 20 Meter. Dann bleibe ich stehen, steige vom Rad ab.

Gefühlte tausend Mal hat sich diese Szene in den vergangenen drei Wochen wiederholt. Doch diesmal hat sie eine besondere Bedeutung, denn nach 1492 Kilometern ist Schluss. Wir haben unser Ziel erreicht, sind nach 16 Fahr- und sieben Ruhetagen in Bahia Blanca angekommen. Im Durchschnitt absolvierten wir 93 Kilometer am Tag, die kürzeste Etappe maß 38 (4. Etappe, Anden), die längste 145 Kilometer (14. Etappe).

Etliche Stunden haben wir auf unseren Drahteseln verbracht. Wir haben geschwitzt, gelitten, gelacht, geflucht, getreten. Und nun? Nun ist es vorbei! Von einen auf den anderen Meter ist es geschafft. „Zwei Räder, eine Mission – vom Pazifik zum Atlantik“ ist erfolgreich abgeschlossen. Was bleibt, sind Abdrücke von der Sonne, vergrößerte Oberschenkel und gewonnene Erfahrung. Vor allem aber sind es die vielen Bilder, die wir im Kopf und im Herzen gespeichert haben, von denen wir zähren. Die Aufarbeitung der Eindrücke wird noch andauern. Auch deswegen ist das Gefühl „angekommen zu sein“, schwer zu begreifen. Es ist ein „Cocktail“ und wir haben noch nicht abschließend herausgefunden, was die „Zutaten“ sind.



In einem Punkt sind wir uns jedoch einig – wir sind erleichtert. Erleichtert darüber, dass unsere Knochen und das Material den Belastungen standgehalten haben. Danach sah es nicht immer aus: Meine linke Achillessehne machte mir an den ersten Tagen zu schaffen, Gerald kämpfte seit der 9. Etappe mit seinem Rad. Zwei gerissene Speichen, ein gebrochener Gepäckträger und drei platte Reifen sprechen eine klare Sprache.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die uns digital begleitet haben. Danke, dass ihr mit uns gelitten habt und in angenehmen Momenten unsere Freude geteilt habt. Wir haben diese „Energie aus der Heimat“ als sehr angenehm empfunden!

Auch wenn es nun keine täglichen Etappenupdates mehr gibt, wird es in den kommenden Tagen Neuigkeiten auf der Homepage geben. Nicht zuletzt wollen wir uns in einem Video zu Wort melden, alsbald wir so richtig angekommen sind. Versprochen!

Unsere Route (rot markiert) führte uns über rund 1500 Kilometer vom Pazifik (Duao) zum Atlantik (Bahia Blanca).

Unsere Route (rot markiert) führte uns über rund 1500 Kilometer vom Pazifik (Duao) zum Atlantik (Bahia Blanca).

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal ein großes Dankeschön an Bodo Ramm, von „Fahrrad Krause“ aus Berlin, loswerden. Mit Ausnahme eines platten Reifens bin ich pannenfrei über die Runden gekommen. Danke für das super Rad!

fahrrad-krause-logo

5 Comments. Leave new

Avatar
Vater Kaeding
26. März 2015 22:03

Herzlichen Glückwunsch, ich bin stolz auf Euch. Erholt Euch ein wenig und kommt gut zurück.
Vater Kaeding

Antworten

Ein starkes Team auf einer “wilden ” Tour durch Südamerika!
Auch für uns zu Hause war es eine spannende und aufregende Zeit, jeden Tag auf`s Neue .
Wir freuen uns mit Euch und wünschen jetzt ein ungestörtes ” Abhängen” am Atlantik.
Hasta luego!

Antworten

Erst mal durchatmen! Glückwunsch!

Antworten

Beeindruckende Leistung! Respekt und Gratulation, dass ihr dieses Projekt gesund und unbeschadet gemeistert habt.

Antworten
Avatar
Carrasco Daniel
1. April 2015 14:43

que bueno poder encontrar y conocer gente como Uds, Torsten y Gerald, los mejores deseos y exitos para los proximos proyectos, saludos y felicitaciones por la pagina web, Danny…

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close