Mein Notizblock ist voll. Und das nach nur einer Woche. Bisher habe ich jeden Tag spannende Menschen getroffen und kuriose Dinge erlebt. Der Plan, den ich mir jeden Morgen überlege, ist dabei nur selten aufgegangen. So war es auch heute: Nach einem frühmorgendlichen Fotoshooting am Fish-River-Canyon wollte ich ganz gemütlich Richtung Küste fahren und in Aus mein Lager aufschlagen, um Fotos zu sortieren und einen neuen Beitrag zu schreiben. Fast hätte das geklappt. Aber als ich gerade den Laptop aufklappte, entwickelte sich ein Gespräch mit meinem Sitznachbarn. Eins führte zum Anderen und kurzerhand fand ich mich auf einem Mountainbike wieder. Aiden organisiert das Rennen „dersertdashnamibia“ und gehört zu den Urgesteinen der Sportart in Namibia. Er zeigte mir die Gegend um Aus. Die Singletrails waren dabei gleichermaßen schön und anspruchsvoll. Für 27 Kilometer (600 Aufwärtshöhenmeter) benötigten wir knapp zwei Stunden. Spaß gemacht hat es auf jeden Fall, nur meinen Plan – das Ordnen und – musste ich dafür (erneut) verschieben.

Auf einem gut gewarteten Scott-Mountainbike testete ich den Zustand meiner Waden.

Auf einem gut gewarteten Scott-Mountainbike testete ich den Zustand meiner Waden.

Morgen geht es weiter. Lüderitz, eine Stadt an der Atlantikküste, ist das nächste Ziel. Allerdings überlege ich noch einen Tag in Aus zu bleiben. Die Gegend ist spannend und das Internet gut. So oder so: Es wird zum Wochenstart einen neuen Blogbeitrag geben. Versprochen!

Hier gibt’s einen Eindruck vom Mountainbikerevier in den Klein-Aus-Bergen:

[responsive_video link=“http://youtu.be/i39Ovw9e2ew“]