Ein bisschen mulmig war mir schon, als wir in Richtung Startbahn rollten. Der Grund war offensichtlich – der Cessna fehlte die rechte Tür. Ausgebaut, damit ich besser fotografieren kann. Mit der einen Hand hielt ich meine Kamera fest, mit der anderen prüfte ich noch einmal den Gurt. „Sitzt alles straff. Sehr gut“, dachte ich mir, als wir an Fahrt aufnahmen. Wenige hundert Meter später stiegen wir in die Luft empor. Der Wind pfiff mir um die Nase und die Bäume am Boden wurden immer kleiner. Ich überlegte mir, wie lange ich wohl fallen würde, wenn… „Schau mal nach rechts, siehst du die Klippen“, riss mich eine knarzige Kopfhörerstimme aus meinen Sekundenfantasien. Es war Jeff, der 22-jährige Pilot, der eine Kurve einleitete und über die Steilkante kurvte.

Was folgte waren 90 Minuten in der Luft. 1400 Fotos schoss ich in dieser Zeit. Leicht verspannt und mit einem leisen Summen im Ohr verließ ich später die Maschine. Erst abends, auf dem Laptop, konnte ich so richtig genießen, was ich zuvor in natura sah. Ohne die knapp zwei Kilogramm schwere Kamera in der Hand und auf einem stabilen Stuhl sitzend erlebte ich den Rundflug noch einmal. Zugegeben, die Fotoauswahl viel mir schwer. Seht selbst, für welche 16 Motive ich mich entschieden habe.

Vielen Dank an Sharkbayair, die mir dieses unvergessliche Erlebnis zu einem Freundschaftspreis ermöglicht haben.