Südkreis – Die Vorstellung des Reiseprojektes

Sep 16, 2014
Torsten

Drei Kontinente, sechs Monate, tausende Kilometer – der 20. Oktober 2014 war der Auftakt eines intensiv geplanten Reiseprojektes. Der Name „Südkreis“ ist dabei bewusst gewählt, denn der südliche Wendekreis bildet die nördliche Grenze der Route. Auf dem Programm stehen die Länder Namibia, Südafrika, Lesotho, Australien, Chile und Argentinien.

Karte_klein

Zwei Leitlinien bilden den Kern des Projektes:

Einerseits geht es darum, mithilfe der körpereigenen Kräfte Regionen zu erkunden, die abseits der touristischen „Trampelpfade“ liegen. So werde ich in Namibia einen Besteigungsversuch des Brandberges wagen, in Lesotho eine Wanderung in abgelegene Bergregionen unternehmen, eine Seekajakexpedition in den unerschlossen Südwesten Tasmaniens begleiten und schließlich den südamerikanischen Kontinent – von der West- zur Ostküste – mit dem Fahrrad durchqueren. Geplant sind darüber hinaus Touren im Nordwesten Australiens, im Norden Chiles und in Patagonien.

Ebenso wichtig ist es mir, auf die Ortsansässigen zuzugehen und Dialoge zu führen. Viele der von mir bereisten Regionen werden von rauen Klimaten geprägt. Wie beeinflussen diese äußeren Bedingungen – zusammen mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – das Leben der Menschen? Was sind ihre Ziele, Ängste, Hoffnungen und täglichen Herausforderungen? Ich bin mir sicher, dass ich spannende (Lebens-)Geschichten zu hören bekomme.

Das sind die Eckpunkte der Reise:

I. Etappe: Staubiger Auftakt – Spurensuche in Namibia. (Oktober/November 2014)

II. Etappe: Der Schwerkraft entgegen – Luftige Wanderungen in Südafrika und Lesotho. (November 2014)

III. Etappe: Weit, Wild, Westen – Streifzüge entlang der australischen Küste(n). (Dezember 2014/Januar 2015)

IV. Etappe: Unberührt und abgelegen – mit dem Seekajak durch Tasmaniens Wildnis. (Ende Januar 2015)

V. Etappe: Feuer & Eis, Wasser & Wüste – Chile, Land der Gegensätze. (Februar 2015)

VI. Etappe: Zwei Räder, eine Mission – mit dem Fahrrad vom Pazifik zum Atlantik. (März/April 2015) 

Eins ist ganz sicher: Es wird Überraschungen geben! Manches ist bereits geplant und anderes wird sich – so war es bisher jedenfalls immer ;) – außerplanmäßig ergeben… Lasst euch überraschen und schaut regelmäßig vorbei, denn weigelontour.com wird fortlaufend auf dem neusten Stand gehalten! Dazu werde ich in drei- bis vierwöchigen Abständen Beiträge für die deutsche Seite von National Geographic verfassen. Diese Texte werde ich natürlich hier ankündigen!

national-geographic

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close