Dunkle Wolkenfetzen treiben durchs Tal. Ein frischer Wind bewegt die Bäume. Martin schaut mir über die Schulter, hilft bei der Auswahl der Bilder. Zeitdruck. Um 20 Uhr wird das Internet abgestellt. Hier, wenige Kilometer vor der Grenze zu Lesotho, ist alles ein wenig anders. Es ist die Einstimmung auf ein Abenteuer.

Ab morgen wissen wir nicht, was uns erwartet. Der Plan sieht vor den Sani-Pass mit dem Auto zu bezwingen, einige Wanderungen im Königreich Lesotho zu unternehmen und dann das Land an seiner Nordseite wieder zu verlassen. Fragen gibt es viele: Werden uns die Grenzbeamten auf die Passstraße lassen? Wird das Auto die durchschnittlich 20 Prozent steile und unbefestigte Straße meistern? Wie wird das Wetter? Starkniederschläge sind zu dieser Jahreszeit nicht ausgeschlossen und könn(t)en die Straße in kurzer Zeit unbefahrbar machen.

Dieser Straße, die am Boden Tals zu sehen ist, werden wir morgen folgen.

Dieser Straße, die am Boden des Tals zu sehen ist, werden wir morgen folgen.

Allen Unklarheiten zum Trotz sind wir guten Mutes, körperlich fit und haben ausreichend Lebensmittel an Bord. Die Kurz-Updates und das Tracking werden in den kommenden Tagen die primäre Informationsplattform sein. Denn wir haben keine Ahnung, wie es mit Handyempfang oder Internetzugang aussieht. Lassen wir uns überraschen! Über ein paar gedrückte Daumen in der Heimat würden wir uns freuen.